Tabellen

Vor dem Siegeszug der Taschenrechner erleichterte man sich das Leben, indem man häufig gebrauchte Zahlenwerte in  Form von Tabellen zum Nachschlagen bereitstellte. Was beim  Einmaleins etwas kindlich wirkt, war im Falle von Zinsfaktoren eine echte Arbeitserleichterung und beim Ziehen von höheren Wurzeln praktisch unumgänglich, wenn man nicht auf Näherungsverfahren zurückgreifen wollte. Lord Napier war es, der die Logarithmen entdeckte und die ersten Logarithmentabellen publizierte. Leider erwiesen sich diese Tabellen als nicht immer zuverlässig, da sich bei der komplizierten Berechnung immer wieder Fehler einschlichen. Erst im späten 19. Jahrhundert, als die Tabellen maschinell berechnet wurden, änderte sich dieser Zustand.

Mensula Pythagorea
nach einer Abbildung bei Leupold 1727.
Bischoff vermerkt jedoch 1804 zu dieser Bezeichnung, dass die älteste Quelle für die Tafel aus dem Jahr 524 n. Chr. stammt.
►L 36, 43
 
Die häufigste Hilfstabelle zum Rechen enthält das kleine Einmaleins. Bei Leupold findet sich außer der abgebildeten dreieckigen auch die normale rechteckige Variante. Außerdem gibt es Additionstabellen für ein- bis zweistellige Zahlen. Allerdings äußert Leupold die Ansicht, dass die (auswendige) Kenntnis vom kleinen Einmaleins für jeden angehenden Arithmeticus unerlässlich sei:
Massive Variante
Multiplikationstabelle
"eines gewissen Franzosen"
nach Harsdörffer 1651 abgebildet bei Jacob Leupold 1727
►L 36, 43
Vielfache (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 20, 30, 40, 50 auf Zeiger eingetragen) von 1, 2, 3,..., 10, 20, 30, ..., 100, 200, 300, ... 1000, 2000, 3000, ... 10000 im Kreis angeordnet. Der Zeiger ist drehbar. Nach Harsdörffers Angaben soll die ursprüngliche Scheibe nicht nur aus 14, sondern aus 37 Ringen bestanden haben (so Bischoff 1804).
The Lightning Multiplier
Copyrighted by
The Simplicity Co.
Chicago Illinois 1908
Einmaleinstafel von 1x1 bis 25x25 in Postkartengröße
Umschlag mit Index, Tabelle auf ausziehbarer Karte
(Nachbau R.A. 2005)
Varianten und Nachfolger
Das kleine und große
Ein-mal-Eins von 1 bis 100

Heft 14 Seiten A6
J.T.N
Deutschland
ca. 1910
 
Additions-Tabelle von 1 und 1 bis 9 und 9
Subtraktions-Tabelle von 9 von 9 bis 1 von 1
Multiplikations-Tabelle von 1 mal 1 bis 10 mal 10
Divisions-Tabelle von 1 in 1 bis 9 in 90
Das große Ein mal Eins von 1 mal 11 bis 10 mal 100
Römische Zahlen
Blitzrechner
(D. R. G. M. a)
Faltbare Tabelle
Nachbau nach Abbildung
R.A. 2010
Additionstabelle von 1+1 bis 24+24,
Multiplikationstabelle von 1*1 bis 24*24,
gefaltet zum schnellen Nachschlagen.

Excel-Tabelle zum Ausdrucken und Zusammenkleben

 
Weiskircher Doppelblock
Schnellrechentafel
Verlag  Wolters & Weiskircher, Hannover
1930
Preis 8,50 RM
Multiplikationstabellen  von1 * 2 bis 999 * 99,
aufgeteilt in zwei Blöcke mit Griffregister,
außerdem für die Zahlen von 1 bis 1000 die Werte für n², n³, zweite und dritte Wurzel, Logarithmus, Kehrwert, n*p und n²*p/4

 
Taschenrechner "Fix"
die Rechenmaschine für die Tasche
von C. Schade
Engelhard-Reyher-Verlag Gotha 1954
7. Auflage
Multiplikationstabellen von 2x100 bis 99x999,
außerdem eine Quadrattafel von 1² bis 999².
Postkartenformat, 98 Doppelseiten
Gebrauchsanweisung

 
Währungstabelle
Nassauische Sparkasse
2001
Zugabe bei Umtausch von Deutschen Mark in Französische Franc. Seit der Euro-Einführung Geschichte.

 
Punktetabelle
für die Bundesjugendspiele
(100-Lauf, Mädchen)
Deutscher Leichtathletikverband 1999
Die Formel für die Berechnung der Punktzahl aus der handgestoppten Zeit lautet
P = (100/(Messwert+0,24)-4,0062)/0,00656
- eine für Sportlehrer offenbar unzumutbare Kopfrechenaufgabe.
 

 
Orton's Lightning Calculator
Hoy D. Orton
Published by W.H. Sadler
Baltimore 1875
Preis 1 $
Formelsammlung und Rechenanleitung für alle Bereiche des Berufslebens. 216 Seiten mit vielen Abbildungen und Umrechnungstabellen, z. B. Zinstabellen oder eine Tabelle zur Berechnung des Abstands zwischen zwei Kalendertagen.


 

Profilkalkulator
Stäbers Wittwe & Co.
Eisengroßhandlung
Chemnitz
1929
Schieber zur Kalkulation von Volumen, Gewicht, Trägheitsmoment,  Knickwert und anderen Eigenschaften verschiedener Stahlträgerprofile

 
Fünfstellige logarithmische und trigonometrische Tafeln Wohlfeile Schulausgabe hrsg. von Dr. Otto Schlömilch
Braunschweig (Vieweg), 1897
Enthält u. a.
- die Brigg'schen Logarithmen der natürlichen Zahlen von 1 bis 10909,
- Dimensionen des Erdsphaeroids in geographischen Meilen, von denen 15 auf einen Grad des Äquators gehen,
- die Länge der Kreisbögen für den Halbmesser Eins,
- die Logarithmen der goniometrischen Funktionen der Winkel von Minute zu Minute
Kusch: Logarithmentafeln
Mathematische und naturwissenschaftliche Formeln und Tabellen
Girardet, Essen
3. Aufkage 1973
Das Buch enthält
- fünfstellige Zehnerlogarithmen,
- sechsstellige Logarithmen der Winkelfunktionen für Winkel von 0° bis 45° in Minutenteilung,
- Kreisumfang, Kugelvolumen, zweite und  dritte Wurzeln und Faktorenzerlegung für Zahlen von 1 bis 1000,
- Sehnenlängen für Kreisausschnitte bei gegebenem Radius und Winkel, Abzinsungsfaktoren für Kapitalien
- u.v.a.m

 
Mathematische Tafeln mit Formelsammlung E
Klett-Verlag, Stuttgart
1981
Das Buch enthält Tabellen mit Logarithmen, Winkelfunktionen, Potenzen und Wurzeln, Fakultäten, Binomialkoeffizienten, Zinsfaktoren u. a.